Samstag, 11. Mai 2013

Klimaforschung aus der polaren Perspektive

Die Beobachtungen der Temperaturveränderungen in den Polarregionen zeigen eine etwa doppelt so rasche Erwärmung in der Arktis und auf der Antarktischen Halbinsel im Vergleich zum globalen Mittel. 

Diese rasche Erwärmung betrifft nicht nur die Polarregionen, sondern hat weltweite Auswirkungen. Das Schmelzen der Eisschilde in Grönland und in der Westantarktis beschleunigt den Meeresspiegelanstieg und damit Veränderungen an allen Küsten, die Verringerung des Meereises beeinflusst das globale Klima, der Verlust von Permafrostregionen ändert ganze Landschaften und setzt Klimagase frei, und tiefgreifende Veränderungen des polaren Ökosystems sind als Folge zu erwarten.

Eine Broschüre des Alfred-Wegener-Institut für Polar – und Meeresforschung kann kostenfrei heruntergeladen oder angesehen werden.

[NATUR ✔ FREUNDE✔ UMWELT✔] ⇒

Keine Kommentare: