Dienstag, 7. Februar 2023

[ #natur ] Spannende Experimente rund ums Wasser


Wasser ist unser aller Element. Mit diesen Elementen erfährt man hier etwas Neues zu den faszinierenden Eigenschaften des Wassers. 
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒  

Dienstag, 31. Januar 2023

[ #geschichte ] Der Berg Sinai und der Codex Sinaiticus

Codex Sinaiticus

Ein Berg, nicht nur für Bergsteiger interessant.

Die Geschichte von den zwei Tafeln oder den Zehn Geboten welche Moses auf dem Berg Sinai empfangen haben soll, bleibt selbst in religionsferneren Zeiten bekannt. Was jedoch ist das Buch vom Sinai? Der Codex Sinaiticus trägt seinen Namen nach dem Katharinenkloster auf dem Sinai, wo er viele Jahrhunderte lang aufbewahrt wurde. Der Name meint wörtlich "Das Buch vom Sinai".

Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Montag, 30. Januar 2023

[ #biodiversität ] Planspiel: Die Goldene Alchemilla


Frauenmantel (Alchemilla) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). 

Die Arten sind in der Alten Welt in Europa, Asien und Afrika verbreitet und gedeihen vorwiegend in den Gebirgen. Stark behaarte Formen werden auch als Silbermantel bezeichnet. Sie sind krautige bis strauchförmige Pflanzen, ihre Blüten sind klein, unscheinbar und kronblattlos. Die Fortpflanzung erfolgt überwiegend, bei den europäischen Arten fast ausschließlich, agamosperm (über ungeschlechtliche Samenbildung). Von den etwa 1000 Arten sind rund 300 in Europa heimisch. In Europa wurden die Arten als Volksarzneipflanzen verwendet. Einige Arten liefern ein gutes Viehfutter, sehr wenige werden als Zierpflanzen kultiviert.

Planspiel für Schulen und Gruppen. Im Planspiel „Die Goldene Alchemilla” dreht sich alles um die Nutzung und den Erhalt dieser endemischen Pflanze. Die Spielenden schlüpfen in die Rolle von Unternehmen und entscheiden in jeder Runde neu, wie sie das Gemeinschaftsgut nutzen wollen.

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Freitag, 27. Januar 2023

[ #ernährung ] Alte Konservierungstechniken: Physikalische, biologische und chemische Hausmittel

Das Bestreben, Nahrung haltbar zu machen, zieht sich durch die Geschichte der Menschheit hindurch. Immer waren Physik, Biologie oder Chemie wissentlich genutzt.

Viele noch vor wenigen Jahrzehnten bekannte Techniken geraten langsam in Vergessenheit. Grund genug, sich nicht nur im Winter einmal einige davon anzuschauen und sich die naturwissenschaftlichen Vorgänge vor Augen zu halten.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒  

Donnerstag, 19. Januar 2023

[ #geologie ] Online: Mineralienatlas - Mineralienlexikon


[eLexika] Mineralienatlas (Mineralienatlas - Fossilienatlas - Geologieatlas) ist ein nicht kommerzielles Projekt von und für Besucher.

Der Atlas ist wirklich ein tolles und wohl auch einmaliges Projekt, das viele Informationen über die "reine Mineralienkunde" hinaus liefert und sich nicht mit Stichworten begnügt sondern Zusammenhänge und Querverbindungen herstellt.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

[ #natur #freunde #umwelt ]⇒

Samstag, 14. Januar 2023

[ #artenschutz ] Gefährdete Arten: Die La-Gomera-Rieseneidechse


Die Gallotia bravoana [La-Gomera-Rieseneidechse ] ist die seltenste und gefährdetste Eidechse, nicht nur der Kanarischen Inseln, sondern der Welt.

Die Kanareneidechsen (Gallotia) leben endemisch auf den Kanarischen Inseln. Für echte Eidechsen (Lacertidae) haben die Vertreter dieser Gattung relativ breite Schädel und unterscheiden sich auch in Details des Schuppenkleides von ihren Verwandten.

Gallotia bravoana. Die La-Gomera-Rieseneidechse wird charakterisiert durch den großen Wuchs, durch das Vorhandensein eines zusätzlichen Schuppenschildes zwischen den zwei Stirnplatten und einer schwarzbraunen Grundfärbung des Rückens ohne Musterung bei den ausgewachsenen Tieren, blaue Flankenflecken, und hellweiße Färbungen an Kehle, Kopfunterseite und Vorderregion des Thorax. Wie andere kanarische Eidechsenarten auch ernährt sich Gallotia bravoana von großen Mengen pflanzlicher Stoffe.

Als ihr Verbreitungsgebiet gelten nur einige wenigen Zonen des La Mérica-Bergmassivs auf der Insel La Gomera. Das heutige Verbreitungsgebiet der Spezies erstreckt sich auf kaum einen Quadratkilometer, obwohl sie vermutlich vor einigen Jahrhunderten entlang der gesamten Küstenlinie der Insel und in einem großen Teil ihrer mittleren Höhenlagen anzutreffen war. Grösstes Problem bilden verwilderte Katzen, daher haben sich die wenigen verbliebenen Reptilien auf die Felsgebiete zurückziehen müssen.



Lazarus Effekt. Unter dem Lazarus-Effekt versteht man die Wiederauffindung von Tierarten, die als ausgestorben galten. Die Rieseneidechsen von El Hierro, die sogenannten Lagartos de Salmor (Gallotia symonyi) sind der Wissenschaft seit 1975 bekannt, denn damals wurden Exemplare der ausgestorben geglaubten Art gesichtet. Ebenso wurde die verwandte Rieseneidechse von La Gomera (Gallotia bravoana) 1999 wiederentdeckt. Diese beiden Eidechsenarten waren bis vor kurzem die einzigen Überbleibsel der "Urechsen" auf den Kanaren.

Die Existenz der Rieseneidechsen von La Gomera wurde von Wissenschaftlern der Universität La Laguna (Teneriffa) erstmals im Jahr 1999 anhand von nur wenigen Exemplaren nachgewiesen. Nachdem man 1996 auch auf Teneriffa ausgestorben geglaubte Rieseneidechsen eingefangen hatte, haben sich Zoologen auch auf La Gomera auf die Suche gemacht. 1999 kam es dann dort zum Senationsfund, es wurden auf La Gomera sechs Rieseneidechsen eingefangen, von denen man glaubte, dass sie schon seit über 500 Jahren ausgestorben sind.

Die seltenen Eidechsen, Nachkommen von bis zu einem Meter langen Urahnen, sind der auf El Hierro lebenden Spezies "Salmor" (Gallotia Simoni) sehr ähnlich. Bis zu ihrer Wiederentdeckung waren nur Fossilien dieser Art gefunden worden. Die Tiere haben eine Gesamtlänge von ca. einem halben Meter.

Mittlerweile ist es in der Aufzuchtstation im Valle Gran Rey gelungen die seltene Echsenart wieder zu vermehren. Der Fortbestand, der auf den Namen Gallotia bravoana getauften Spezies war bisvor Kurzem aber nur in den Terrarien der Aufzuchtstation garantiert.

Diese Eidechsen legen 5-6 (manchmal über 10) Eier in von der Sonne erwärmten Felsnischen. Die Tiere wachsen bis ins hohe Alter. So können ausgewachsene Rieseneidechsen über 50 Jahre alt, bis 1,5 m lang und bis 5 kg schwer werden. Zwar wurden mehrere Skelette von solch grossen Exemplaren gefunden, doch die Lebensbedingungen der heute in freier Wildbahn lebenden Tiere sind zu schlecht geworden, um grössere Populationsdichten und solche Ausmasse zu erreichen. Grösstes Problem bilden verwilderte Katzen, welche die seltenen Tiere stark dezimiert haben. Daher haben sich die Reptilien auf die Felsgebiete zurückziehen müssen, wo Katzen nicht hinkommen können. Dort finden sie jedoch weniger Nahrung und sind ständig vom Steinschlag bedroht.

Seit 2001 konnte der Bestand an Rieseneidechsen allerdings von damals weniger als 10 auf 83 Expemplare erhöht werden, und nun haben sich erstmals auch die in Gefangenschaft zur Welt gekommenen Exemplare erfolgreich gepaart.

Das Arterhaltungsprogramm der Rieseneidechsen von La Gomera wird größtenteils von der EU über das Programm Life finanziert. Wichtige Beiträge leisten auch die spanische und die kanarische Regierung sowie das Cabildo von La Gomera und die Gemeinde Valle Gran Rey.



 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Freitag, 13. Januar 2023

[ #tourismus ] Bildungsmappe: Nachhaltigkeit im Tourismus

 


Die Bildungsunterlagen zum Thema Nachhaltigkeit im Tourismus sind ein elektronisches Lehrmittel für Lehrpersonen aus berufsbildenden (Tourismus-)schulen und allgemeinbildenden Schulen und eignen sich für SchülerInnen im Alter von 14 bis 18 Jahren. 
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

[ #pflanzenwelt ] Frühblüher - Arbeitsmaterialien, Steckbriefe, Bilder, Downloads


Die Frühblüher sind ein beliebtes Frühjahrsthema im Sachunterricht der Volksschule.

Frühblüher oder Frühjahrsblüher sind Pflanzen die frühzeitig im Jahr blühen und Laub bilden. Das Besondere: Ihre Blüten treiben schon vor den ersten Laubblättern aus. Sie profitieren von der Lichteinstrahlung und Wärme direkt über dem Boden im Frühjahr. Mit dem Laubaustrieb der Bäume und Sträucher beenden sie ihre Blütezeit.


Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Donnerstag, 12. Januar 2023

[ #pflanzen ] Bananen-Seite: Warum ist die Banane krumm?

 


Warum ist die Banane krumm? 

Wie wachsen Bananen? Was haben Bananen mit Korallenriffs und dem Clownfisch Nemo zu tun? Wie kann man den Menschen in den Tropen wirklich helfen? Informationen zur Geschichte des Bananenanbaus für Schüler und Lehrer.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Dienstag, 10. Januar 2023

[ #geografie ] Seterra - Die Erdkunde-Quiz-Seite!

Freeware - Geographie und Wirtschaftskunde

Seterra ist ein kostenloses Erdkunde-Programm mit über 300 verschiedenen Übungen. Lerne Länder, Hauptstädte, Landesflaggen und Städte aus der ganzen Welt!

Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt!

 

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 

Freitag, 25. November 2022

[ #baum ] Kennst du diese Herbst-Blätter?


Zwei sehr schön umgesetzte, kurze  Quizzes, die Lust machen sollen, wieder mal raus in den Wald zu gehen. Viel weiteres Lern- und Arbeitsmaterial.




Wer kennt die Blätter eines Herbstwaldes? Auch für den Sachunterricht eine einfache und nette Hilfe, die Vielfalt im Blätterwald anschaulich zu machen. Gerade auch nach dem von der UNO proklamierten "Jahr des Waldes".
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 

[ #natur #freunde #umwelt ]⇒

Donnerstag, 24. November 2022

[ #berg + #tal ] Die Zimbaspitze (2643 m) - Erstbesteigung im Damenrock: Mary Fairbairn

Die Zimba, umgeben von Nebelschwaden, 15.10.2009 . Wikimedia
(Urheber: Cinedoku Vorarlberg - Hanno Thurnher Filmproduktion)

Die Zimba gilt als der bekannteste Berg des Montafons und sogar der gesamten Gebirgsgruppe Rätikon.

Nicht nur Gaststätten und Alpinhotels benennen sich nach der Zimpaspitze: Dancingbars, Shopping-centers, Unterwäsche, Lichtanlagen, Modeartikel, Kosmetika, ... . Schon daran kann man erkennen, welche zentrale Bedeutung der Zimpa zukommt.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!

 [ #natur #freunde #umwelt ]⇒