Freitag, 26. Mai 2017

[ #berg + #tal ] Alpenschutz: Kleine feine Bergsteigerdörfer in Österreich

Keine touristischen "Aktivregionen", deren sozio-ökonomisches und ästhetisches Ambiente völlig aus den Fugen geraten ist.

Aus dem Vorwort. "Die Alpen sind wohl jenes Hochgebirge, dem der Mensch seinen Stempel am stärksten aufgedrückt hat. Dies verwundert nicht: Ist doch dieser Gebirgszug auf Grund seiner zentraleuropäischen Lage mindestens seit der Antike sowohl Durchgangsraum als auch Ressourcenspender für die dicht besiedelten außeralpinen Gebiete im Norden und im Süden. Die Alpen waren somit niemals menschenleer, sondern – als eine zu großen Teilen vom Menschen gestaltete Landschaft - ein wichtiger Teil des europäischen Wirtschaftssystems und darüber hinaus auch immer wieder Impulsgeber für das mitteleuropäische GeistesundKulturleben.

Wohl beispiellos ist die moderne Entwicklung, die mit der Entdeckung der Alpen durch den Tourismus verknüpft ist. Und nach etwa 130 Jahren Alpentourismus stehen wir gegenwärtig an einem Punkt, an dem man sich ernsthaft die Frage stellen muss, ob bewährte Standardlösungen der Vergangenheit, die letztlich immerauf einen hemmungslosen und unwiderruflichen Verbrauchder Ressource „Landschaft“ hinauslaufen, noch zukunftsfähig sein können."

Bergsteigerdörfer. Im Rahmen des Projektes "Bergsteigerdörfer" entstand das Büchlein"Kleine und feine Bergsteigerdörfer zum Genießen und Verweilen: "Innsbruck 2015, 7. erweiterte und aktualisierte Auflage, 170 Seiten PDF 8,3 MB". 

Das 170-seitige Büchlein kann hier als PDF-Datei online heruntergeladen werden.

Alpenkonvention. Protokoll Tourismus und Freizeit“ der Alpenkonvention BGBl. Nr. 230/2002

Artikel 6: Ausrichtung der touristischen Entwicklung
Die Vertragsparteien beziehen die Anliegen des Naturschutzes und der Landschaftspflege in die Tourismusförderung ein. 
Sie verpflichten sich, möglichst nur landschafts- und umweltschonende Projekte zufördern. 
Sie leiten eine nachhaltige Politik ein, welche die Wettbewerbsfähigkeit des naturnahen Tourismus im Alpenraum stärkt und damit einen wichtigen Beitrag zur sozioökonomischen Entwicklung des Alpenraums leistet.
Dabei sind Maßnahmen zu bevorzugen, welche die Innovation und die Diversifizierung des Angebots fördern. 
Die Vertragsparteien achten darauf, dass in den Gebieten mit starker touristischer Nutzung ein ausgewogenes Verhältnis zwischen intensiven und extensiven Tourismusformen angestrebt wird. 
Bei fördernden Maßnahmen sollen folgende Aspekte berücksichtigt werden:
a) für den intensiven Tourismus die Anpassung der bestehenden touristischen Strukturen und Einrichtungen an die ökologischen Erfordernisse sowie die Entwicklung neuer Strukturen in Übereinstimmung mit den Zielen dieses Protokolls;
b) für den extensiven Tourismus die Erhaltung oder die Entwicklung eines naturnahen und umweltschonenden Tourismusangebots sowie die Aufwertung des natürlichen und kulturellen Erbes der Feriengebiete.
[ #natur #freunde #umwelt ]⇒ 
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr:
  • Vorworte 6
  • Die Alpenkonvention - geübte Solidarität mit Innergebirg 8
  • Reichenau an der Rax ... wo Künstler und Therapeuten in die Berge gehen 10
  • Lunz am See ... wo die Ois zur Ybbs mutiert 16
  • Johnsbach im Gesäuse ... ein alpines Arkadien 22
  • Die Steirische Krakau ... Fernsehen mit Seeaugen 28
  • Grünau im Almtal ... grüne Auen und grünes Wasser 34
  • Steinbach am Attersee ... Kultur und Bergnatur am Alpenstrand 40
  • Weißbach bei Lofer ... Almen, Klammen, Klettergärten 46
  • Hüttschlag ... Almen und Bergmähder im Großarltal 52
  • Ginzling ... am Anfang war das Bergsteigen 58
  • Region Sellraintal ... hochalpin und stadtnah 66
  • St. Jodok, Schmirn- und Valsertal ... stolze Berge - sanfte Täler 74
  • Vent im Ötztal ... ein Klassiker unter den Bergsteigerdörfern 82
  • Das Große Walsertal ... Willkommen im UNESCO-Biosphärenpark 90
  • Mallnitz ... Perle im Nationalpark Hohe Tauern 98
  • Malta ... im Tal der stürzenden Wasser 106
  • Das Villgratental ... ein Hochbelvedere ersten Ranges 114
  • Bergsteigerdörfer am Karnischen Kamm 122
  • Das Tiroler Gailtal ... Kartitsch, Obertilliach, Untertilliach 124
  • Das Lesachtal ... ausgezeichnet naturbelassen 132
  • Mauthen ... vom Überwinden der Grenzen 140
  • Zell - Sele ... Herz der Karawanken - Srce Karavank 148
  • Ramsau bei Berchtesgaden ... berühmte Berge, große Namen 156
  • Erläuterungen 164
  • Literatur 165
  • Allgemeine Informationen, Bildnachweis 170
  • Impressum 171

Keine Kommentare: